D-Sub Steckverbinder

127 Produkte gefunden
1 von 5
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 5

Die wichtigsten Informationen zu D-Sub Steckern im Überblick

Das Trapez- oder D-förmige Gehäuse ist der Namensgeber der 1952, vom US amerikanischen Unternehmen Cannon, eingeführten Steckverbinder. D-Sub Stecker zeichnen sich in erster Linie durch ihre zwei- oder dreireihige Anordnung der Anschlusspins und dazu passenden Steckerbuchsen aus. Die aufgrund Ihrer geringen Größe als „D subminature“ bezeichneten Stecker zur Daten- und Signalübertragung finden sowohl in der Industrie, als auch im Heimbereich Anwendung. Dank der günstigen Kombination aus Größe, Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit sind sie bis heute eine gängige Schnittstelle in vielen technischen Geräten.

Inhaltsverzeichnis:

25-poliger D-Sub Steckverbinder

Was ist ein D-Sub Steckverbinder?

Im privaten Bereich sind D-Sub Steckverbinder vor allem als Anschluss für Monitore bekannt. Der auch als VGA-Stecker oder Mini-D-Sub-Stecker bezeichnete Vorgänger von HDMI und DVI-Stecker, verfügt in diesem Fall über 15 Pole zur analogen Signalübertragung und passt in die Buchse einer Grafikkarte oder eines Beamers. Die D-SUB Steckverbinder sind nach IEC 807-2 sowie nach DIN 41652-1 genormt.

Die genormte Anordnung in ein-, zwei- oder dreireihiger Anordnung, macht das Finden eines passenden Gegensteckers besonders einfach. Es lassen sich darüber hinaus noch folgende allgemeingültigen Normvorgaben für die Anordnung von D-Sub Steckverbindern aufstellen:

  • Die Stifte (Kontakte oder Pins) haben einen Durchmesser von 1mm
  • Der Abstand zwischen den Pins beträgt 2,77 mm bei einer Toleranz von plus/minus 0,1 mm
  • Übereinanderliegende Pins haben einen Abstand von 2,84 mm
  • Die Reihen (bei den zwei- und dreihreihigen) sind jeweils um die hälfte des Abstandes zwischen den Pins versetzt   

Für eine mechanisch stabile und rüttelfeste Verbindung von Stecker und Buchse sind D-Sub Steckverbinder, je nach Anwendungsbereich, mit einer mechanischen Verrieglung ausgestattet. Üblicherweise kommen hierzu zwei seitlich angebrachte Schraubverbindungen in der Größe M3 zum Einsatz.

D-Sub Anschluss in der Industrie

Was ist ein D-Sub Anschluss?

Von Cannon bereits Anfang der 1950er Jahre für die Rechnersysteme und die Datenverarbeitung entwickelt, gibt es den D-Sub Anschluss in unterschiedlichsten Bauformen. Die Standard-Ausführung besitzt bis zu 50 Pole in maximal 3 Reihen.

Die High-Density-Variante (HD) ist sogar mit bis zu 104 Kontaktpolen ausgestattet, die in bis zu 5 Reihen angeordnet sind. Je nach Einsatzbereich können D-Sub-Stecker zusätzlich mit Signal- und/oder Hochstromkontakten sowie Koaxialleitungen belegt werden.

Doch egal, ob 15-polige, 25 polige oder aber 9-polige D-Sub Stecker: allen Baugrößen gemein ist die genormte Anordnung und Größe der Kontaktbuchsen und Kontaktstifte. Die Stifte haben einen Durchmesser von 1 mm, nebeneinanderliegende Pins haben einen Abstand von jeweils 2,77 mm, zwischen übereinanderliegenden Kontakten liegen 2,84 mm. Die einzelnen Stiftreihen/Kontaktöffnungen der Stecker und Buchsen herkömmlicher D-Sub Adapter - in 2- oder 3-reihiger Ausführung - sind untereinander um 1,385 mm versetzt angeordnet. Bei der HD-Variante beträgt der Abstand zwischen den Stiftreihen 2,41 mm und der zwischen den einzelnen Stiften 1,98 mm.

Welche Bauformen von D-Sub-Steckverbindungen gibt es?

Zu den gängigsten Bauformen bei herkömmlichen D-Sub-Steckverbindungen zählen unter anderem folgende Typen:

  • 9-poliger D-Sub Stecker DE-9 der Größe E, zweireihig mit 9 Polen (5 und 4)
  • 15-poliger D-Sub Stecker DA-15 der Größe A, zweireihig mit 15 Polen (8 und 7)
  • 19-poliger D-Sub Stecker DB-19, der Größe B, zweireihig mit 19 Polen (10 und 9)
  • 23-poliger D-Sub Stecker DB-23, Größe B, zweireihig mit 23 Polen (12 und 11)
  • 25-poliger D-Sub Stecker DB-25, der Größe B, zweireihig mit 25 Polen (13 und 12)
  • 50-poliger D-Sub Stecker DD-50 der Größe D, dreireihig mit 50 Polen (17, 16 und 17)

Gängige Größen und Buchstabenkennung der Standard D-SUB und HD D-SUB Steckverbinder

Größenbezeichnung Standard D-SUB HD D-SUB
  Reihen Polzahl Reihen Polzahl
A 2 15 3 26
B 2 25 3 44
C 2 37 3 62
D 3 50 4 78
E 2 9 3 15
F - - 5 104

Welche Arten und Anschlussarten von Sub D Steckverbindern gibt es?

Sub D Leiterplatten Steckverbinder – Diese D-Sub Steckverbinder, mit integrierten Lötpunkten, wurden speziell zur einfacheren Montage des Steckverbinders auf der Leiterplatte entwickelt.

Sub-D Crimp-Steckverbinder – Diese Steckverbinder aus der D-Sub Reihe eignen sich hervorragend um mehrere Drähte an einem einzelnen aufnahmefähigen Steckverbinder zu befestigen. 

Sub-D IDC Steckverbinder (Steckverbinder mit Schneidklemmkontakt) – Sind dafür vorgesehen, eine Verbindung mit den Leitern isolierter Kabel herzustellen, wobei es sich zumeist um ein Flachbandkabel handelt.

Verdrahtete D-Sub-Steckverbinder – Bei diesen D-Sub Steckern sind die Kabel bzw. Drähte schon angeschlossen. Somit können sie schnell und einfach direkt an Platinen angeschlossen werden. 

Sub-D Steckverbinder mit Schraubanschluss – Diese Stecker finden häufig in der Gebäudeverdrahtung ihre Anwendung. Dort werden diese D-Sub Stecker für die Stromverteilung verwendet. 

Sub-D Steckverbinder mit Lötanschluss – Diese Steckverbinder sind dazu gemacht um auf Platinen festgelötet zu werden.

Sub-D Steckverbinder mit Federanschluss – Diese Verbinder stellen eine elektrische Verbindung über Federanschlussklemmen an individuellen abisolierten Drähten oder Kabeln her.

Sub-D Wire-Wrap Steckverbinder – Das Anschließen an Leiterplatten erfolgt hier mit Drähten um die Kontaktstifte der Steckverbinder herum.

Unterschiede von VGA und DVI zu D-SUB

VGA-Anschlüsse werden wie die D-SUB Stecker der analogen Datenübertragung zugeordnet. VGA wurde 1987, also gute 30 Jahre nach D-SUB von IBM eingeführt. Am weit verbreitetsten sind VGA Anschlüsse bei Monitoren. Man findet sie jedoch ebenso an Grafikkarten, Beamern und TV Geräten. Ein VGA-Stecker besitzt sehr große ähnlichkeit mit einem 15-poligen D-Sub Stecker. Der hauptsächliche optische Unterschied liegt jedoch darin, das die 15 Kontakte in drei anstatt in zwei Reihen angeordnet sind. Das macht den VGA Stecker deutlcih schmaler und kompakter. Diese Eigenschaft hat ihm auch den Namen als Mini D-Sub Stecker eingebracht.

Der Nachteil der analogen Datenübertragung ist die anfälligkeit für Störungen bei der Bildübertragung. Hinzu kommt noch, dass auf dem Leitungsweg die Signalqualität – je länger der Leiter ist – immer mehr abnimmt. Diese Faktoren führen dazu, dass die Bildsignale verfälscht werden bzw. an Trennschärfe verlieren. Da es keine Redundanz gibt, ist das auch mit der besten Elektronik nicht zu kompensieren. Aus diesem Grund sollten man darauf achten ein qualitativ hochwertiges D-Sub Kabel einzusetzen.

DVI-Anschlüsse sind im Gegensatz zu VGA und D-SUB digitale Schnittstellen. Auch sie dienen zur direkten Übertragung von Bilddaten, beispielsweise von der Grafikkarte an Moitore oder Displays an Maschinen. Der Vorteil der digitalen Schnittstellen ist, das die Daten nicht erst in analoge Signale umgewandelt werden müssen. Dadurch erreicht man eine wesentlich bessere Bildqualität wie mittels VGA oder D-SUB Anschlüssen. Der moderne und aktuelle NAchfolger von DVI ist der „DisplayPort“.

Welche Normen und Richtlinien gibt es bei D-Sub-Steckverbindern?

Für eine länderübergreifende Kompatibilität der D-SUB Stecker und Buchsen, sind die Spezifikationen der D-Sub-Steckverbinder in der international gültigen Norm IEC 807-2 festgelegt. Weiterhin können D-Sub-Stecker, je nach Anwendungsbereich, auch nach der deutschen Industrienorm DIN 41652-1 zertifiziert sein.

D-Sub Gehäuse und D-Sub Einsatz

Wo werden D-Sub Steckverbinder eingesetzt?

D-Sub Steckverbinder bewähren sich in der Elektronik seit Jahrzehnten als Schnittstelle oder I/O Verbindungselement. Der Einsatzbereich dieser Systeme erstreckt sich von der Steuertechnik und Regeltechnik über die Telekommunikation bis zu Computeranwendungen

D-Sub Steckverbinder finden in der Industrie in den verschiedensten Bereichen ihre Anwendung. Der Schwerpunkt liegt hier hauptsächlich bei der Leiterplattenkonstruktion und bei der Leiterplattenbestückung sowie in der Geräteanschlusstechnik. Sie sind die Schnittstelle für eine Vielfalt von Bauteilen, Leiterplatten und Geräten. Angefangen bei der Maschinenverdrahtung oder der Geräteverdrahtung bis hin zum Industrierechner. Zuverlässigkeit ist auch in diesem Bereich ein wesentliches Element. Stecker Express bietet allen voran die qualitativ sehr hochwertigen Harting Stecker an.

D-Sub Steckverbinder werden auch in hochzuverlässigen Ausführungen für militärische Ausrüstungen und in der Luft- und Raumfahrt verwendet. Vor allem in Flugzeugen, Fernmeldesatelliten oder Raketen.

Darüber hinaus findet man D-SUB Stecker vorwiegend an Geräten wi z.B.

  • Computer, Monitore, Scanner, Game-Controller
  • Netzwerk- und Kommunikationsgeräte
  • Datenverarbeitungsgeräte
  • Prüf- und Messgeräte
  • medizinische Geräte
  • Sensoren und Datenlogger
  • tragbare Geräte zur Stromerzeugung
  • industrielle Geräte
  • uvm.

Die D-SUB Bauteile sind bis heute also in einer vielzahl von Produkten und Anwendungen im Einsatz. Trotzdem werden sie zunehmend von digitalen Schnittstellen wie z.B. HDMI, USB oder DVI abgelöst.

Vielfältiges Zubehör - Gehäuse, Einsätze Kontakte uvm. füfr D-SUBs

Sie finden bei uns im Onlineshop Komponenten für D-SUBs in den folgenden Kategorien:

D-SUB Gehäuse: Die D-SUB Gehäuse schützen die Steckverbindern oder Adapter vor äußeren Einflüssen. Die Gehäuse sind als Kunststoff oder Metallausführung erhältlich. Sie bieten durch die Schraubverriegelung stets eine sichere Verbindung.   

D-SUB Einsätze: Die Einsätze für die D-SUB Stecker umfassen sowohl Crimp- wie auch Lötanschluss Versionen. Passend zu den jeweiligen Gehäusen führen wir Einsätze von 9-polig bis 50-polig. Die Einsätze sind in in D-SUB HD Einsätze und D-SUB Industrie/Standardeinsätze gegliedert.

D-SUB Kontakte: D-Sub Crimpkontakte gibt es als gedrehte Kontakte, gestanzte Kontakte oder als gestanzte Rollenkontakte. Die Kontakte haben 3 unterschiedliche Anforderungsstufen:

  • Anforderungsstufe 1: >=500 Steckzyklen,gedrehte Kontakte
  • Anforderungsstufe 2: >=250 Steckzyklen, gestanzte Kontakte
  • Anforderungsstufe 3: >=50 Steckzyklen, gestanzte High Density Kontakte

Zubehör für D-SUB Stecker: Im Bereich D-SUB Zubehör finden sich M3 Schrauben, Rändelschrauben, Unterlegscheiben, Gegenmuttern, Adapterplatten uvm. was man benötigt um die D-SUB Stecker den individuellen BEdürfnissen anzupassen. 

D-SUB Werkzeug: Werkzeuge sind im Bereich D-SUB dann wichtig wenn Sie z.B. D-SUB Kontakte crimpen müssen. Dafür benötigen sie dann eine spezielle Crimpzabnge.

FAQ - häufig gestellte Fragen zu D-SUB-Steckverbindern

Was tun, wenn der Platz für einen D-SUB Stecker nicht ausreicht?

Der übliche Anschlusswinkel eines D-SUBs beträgt 180°. Wenn für diese Standardinstallation nicht ausreichend Platz vorhanden ist, ist die einfachste Möglichkeit den Anschluss um 90° zu drehen. Man baut ihn also anstatt horizontal vertikal ein. Sollte dies auch nicht möglich sein gibt es noch D-SUBs mit abweichenden Anschlusswinkeln. Bei diesen Versionen wird das Kabel z.B. seitlich oder im 45° Winkel herausgeführt.

Wie befestige ich ein Kabel an einem D-SUB Adapter?

Hierfür gibt es unterschiedliche Anschlussarten. Die gängigsten Befestigungsarten sind crimpen oder Löten. Für beide Arten ist das jeweils passende Werkzeug in Form einer Crimpzange oder eines Lötkolben und Lötzinn erforderlich. Daher gibt es auch noch die werkzugfreien Techniken wie z.B. Schraub- oder Zugfederanschlüsse. Diese haben sich in der Praxis als sehr praktisch und zeitsparend erwiesen. Daher ist der Schraubanschluss bei den D-SUBs weit verbreitet und universell einsetzbar. Bei Vibrationsempfindlichen Anwendungen wie z.B. an Maschinen eignet sich der Zugfederanschluss jedoch besser, da sich dieser durch die Vibrationen nicht lösen kann. Wenn sie einen manipulationssicheren Anschluss für ihren D-SUB Stecker benötigen, können sie auf den Schneidklemmanschluss zurückgreifen.

Wie viele Reihen und Pole sollte ich beim Selbstbelegen eines D-Sub einplanen?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Es kommt auf den Verwendungszweck des D-SUBs an. Sie können zwischen zweireihigen, dreireihigen oder fünfreihigen Einsätzen wählen. Die Polzahl variiert dabei zwischen 9-polig und 104-polig. Es ist nur wichtig zu beachten, dass die male und female Seite – also Stift und Buchse jeweils gleich viele Reihen und Pole haben damit sie auch aufeinander passen. Die Pinbelegung kann dabei frei gewählt werden.

Sind D-Sub und VGA das gleiche?

Der Begriff VGA wird oft synonym mit D-Sub verwendet. Ein VGA-Stecker ist eine spezielle Form des D-SUBs. Dabei ist der VGA Stecker ein 15-poliger Stecker mit drei statt nur zwei (D-SUB) Anschlussreihen.

Was ist besser: D-Sub oder DVI?

Neuere Computer und TV-Geräte sind oft mit beiden Anschlüssen ausgestattet. Über den digitalen DVI-Anschluss lässt sich eine bessere Bildqualität als beim älteren D-Sub Standard erreichen. Darüber werden die Bilddaten digital weitergeleitet und nicht wie beim D-Sub-Anschluss in analoge Signale umgewandelt. Für die digitale Bildübertragung sollte man also die DVI-Schnittstelle bevorzugen.